menu
Jesus Christus spricht:
Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
Lukas 6,36

 Kirchengemeinde Havelluch
informiert

 Video über die Dorfkirche Peter und Paul in Berge

 

 Quelle des Videos: http://www.stiftung-kiba.de/


Liebe Gemeindeglieder,

„Ich bin dann mal weg!“, lautet der Titel des Bestsellers von Entertainer Hape Kerkeling, in dem er über die Erfahrungen seiner Pilgerreise auf dem Jakobsweg in seiner unnachahmlichen Weise erzählt.
„Ich bin dann mal weg!“, diese Worte wähle ich heute auch, um Ihnen und Euch mitzuteilen, dass ich die Verantwortung für die Arbeit in der Kirchengemeinde und die Verwaltung der Pfarrstelle vorübergehend abgebe.
Das fällt mir nach 30 Jahren Dienst nicht leicht.
Dieser Schritt ist aber notwendig, da die Arbeit, die ich als Superintendent im Kirchenkreis Nauen-Rathenow zu leisten habe, vielfältiger geworden ist. Mein lang-jähriger Vertreter im Superintendentenamt und Unterstützer ist aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen. In den kommenden Monaten steht u. a. die Vorbereitung der Fusion der Kirchenkreise Falkensee und Nauen-Rathenow an. Damit ist auch die Neuausrichtung der kirchlichen Arbeit im Kirchenkreis zu organisieren. Allein das fordert viel Zeit und Kraft.
„Ich bin dann mal weg!“ und übergebe die pfarramtlichen Aufgaben in die Hände von Pfarrer Ulrich Baller, dem die Verwaltung der Pfarrstelle Havelluch zunächst für ein Jahr übertragen wurde. Er und unser Prädikant und Vorsitzender des Gemeinde-kirchenrates Detlev Schöpp sind Ihre Ansprechpartner in allen Angelegenheiten.
„Ich bin dann mal weg!“, sage ich mit einer Träne im Auge und bleibe doch in unserer Gemeinde, behalte einen Predigtauftrag, so dass wir uns auch weiterhin bei Gottes-diensten und Andachten sehen werden.
„Ich bin dann mal weg!“, war bei Hape Kerkeling ein Abschied auf Zeit. So soll es auch bei mir sein.
„Ich bin dann mal weg!“ und bleibe mit Ihnen und Euch auf dem Weg, werde weiterhin Anteil nehmen am Leben unserer Kirchengemeinde und Sie und Euch in meine Gebete aufnehmen.
Ich wünsche Ihnen und Euch eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und grüße herzlich mit den Worten, die uns als Losung durch das Jahr 2022 begleiten werden:
Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Johannes 6,37

Ihr und Euer Superintendent

Thomas Tutzschke


Informationen zur Coronalage

Liebe Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Havelluch,

Advent und Weihnachten werden auch in diesem Jahr wieder anders, als wir es gewohnt sind und gerne hätten. Rücksicht ist weiterhin das Gebot der Stunde, um einander nicht zu gefährden. Die Ansteckungsgefahr ist größer, als in den anderen drei „Wellen“ zuvor. Die Situation auf den Intensivstationen dramatisch. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt derzeit in Brandenburg bei 3,99. Vielerorts gilt die 2G-Regelung, d. h. es haben nur Geimpfte und Genesene Zugang. Steigt der Inzidenzwert auf 6, haben Geimpfte und Genesene nur Zugang, wenn zusätzlich ein Test vorgelegt wird. Es gilt möglichst Kontakte zu vermeiden bzw. auf das Nötigste zu reduzieren.

Gottesdienste im Advent dürfen, nach derzeitigen Verordnungen, unter strengen Hygieneregeln stattfinden. Gebete und Fürbitte brauchen wir, braucht die Welt.

Wir bitten Sie, sich für den Besuch eines Gottesdienstes bzw. einer Andacht telefonisch bei Herrn Detlev Schöpp anzumelden, Tel.: 03321 454271!

Für die Teilnahme an einem Gottesdienst oder einer Andacht gelten folgende Hygiene- und Abstandsregeln (Stand 25.11.2021):

  1. Nicht vollständig geimpfte Personen, die in den letzten 14 Tagen zu einem an COVID-19 Erkrankten Kontakt hatten oder Personen, die selbst an einem Infekt der oberen Atemwege leiden oder Fieber haben, haben keinen Zutritt.
  2. Die persönlichen und organisatorischen Hygieneregeln (Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern, „Husten- und Nieskette“, Handygiene) werden eingehalten.
  3. Bringen Sie bitte den Nachweis über die Genesung, den vollständigen Impfschutz bzw. das negative Testergebnis mit!
  4. Der Sitz- bzw. Stehabstand zwischen den Teilnehmenden beträgt 1,5 Meter in jede Richtung. Hausstandsgemeinschaften sind vom Abstandsgebot ausgenommen.
  5. Die Sitzplätze sind markiert.
  6. In jedem Gottesdienst, jeder Andacht ist eine verantwortliche Person anwesend, die auf die Einhaltung der Regeln achtet und für Ihre Fragen zur Verfügung steht.
  7. Jeder Körperkontakt zwischen den Gottesdienstbesuchern (Handschlag zur Begrüßung und Verabschiedung) ist zu vermeiden.
  8. Bitte berühren Sie keine Gegenstände! Türen sind geöffnet.
  9. Beim Betreten der Kirche sind die Hände zu desinfizieren. Dafür steht im Eingangsbereich Desinfektionsmittel bereit.
  10. Alle Teilnehmenden tragen eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil (medizinische Masken reichen nicht aus) vor dem Eingangsbereich und in der Kirche. Am Platz kann beim Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern zur nächsten Person (Hausstandsgemeinschaften ausgeschlossen) die Maske abgenommen werden.
  11. Gesang ist bei einem Hospitalisierungswert von 3 nicht erlaubt.
  12. Für die Kollekte stehen am Ausgang zwei Körbe bereit.
  13. Die Teilnahme aller anwesenden Personen wird dokumentiert. Bitte bringen Sie die beiliegenden Kärtchen ausgefüllt mit!

Es kann Änderungen geben. Bitte beachten Sie die aktuellen Verordnungen!

 


Onlineausgabe  der aktuellen Kirchennachrichten lesen Sie >> hier <<